AGBs


Allgemeine Geschäftsbedingungen


1.Vertragliche Grundlagen

1.1

Der Abschluss von Verträgen zwischen Auftraggeber und der Clesle GmbH über die beiderseitig zu erbringenden Leistungen sowie Änderungen und / oder Ergänzungen hierzu bedürfen der Schriftform.

1.2

Ergänzend gelten die vorliegenden Geschäftsbedingungen.

1.3

Die vorliegenden Geschäftsbedingungen von der Clesle GmbH, soweit vereinbart, haben Vorrang vor entgegenstehenden Allgemeinen Geschäftsbedingungen des Auftraggebers.

1.4

Alle vertraglichen Vereinbarungen stehen in folgender Rangfolge:

– Individualvertraglich vereinbarte Verträge
– Besondere Vertragsbedingungen
– Diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen
– Gesetzliche Vorschriften.

Die zuerst genannten Vereinbarungen haben bei Widersprüchen Vorrang vor den zuletzt genannten. Lücken werden durch die jeweils nachrangigen Bestimmungen ausgefüllt.


2. Dienste und Produkte von CLESLE Gmbh

2.1

Die Clesle GmbH erbringt folgende Dienstleistungen und Produkte:

  • Vorträge (präsenz, online, hybrid)
  • Inhouse-Veranstaltungen wie Trainings und Supervisionen (präsenz, online, hybrid)
  • Weiterbildungsprozesse und Ausbildungen
  • Offene Vorträge, Workshops und Trainings (präsenz, online, hybrid)
  • Coaching (präsenz, online)
  • Schriftstellerische Arbeit
  • Online Kurse

2.2

Die Clesle GmbH erbringt seine Dienstleistungen durch Angestellte und / oder freie Mitarbeiter. Einzelheiten regelt der jeweilige Vertrag mit dem Auftraggeber.

2.3

Umfang, Form, Thematik und Ziel der Dienstleistungen werden in dem jeweiligen Vertrag zwischen Auftraggeber und der Clesle GmbH im Einzelnen festgelegt.

2.4

Eine Einzelbeurteilung von Teilnehmern nach Seminaren, Trainings, Workshops findet grundsätzlich nicht statt. Ausnahmen müssen vorab schriftlich vereinbart sein.


3. Honorare und Kosten

3.1

Das erste Kontaktgespräch durch die Clesle GmbH ist unentgeltlich.

3.2

Ein Tageshonorar wird je angefangenem Tag für Besprechungen, Analysen, Trainingsvorbereitungen und sonstigen Aufgaben, die gemeinsam mit dem Auftraggeber oder Dritten zu realisieren sind, vereinbart.

3.3

Für Seminare, Trainings und Workshops wird ein Tages- oder Pauschalhonorar vereinbart.

3.4

Zusätzlich und nach Absprache mit dem Auftraggeber werden der Einsatz von technischen Assistenten, von Tonbildschauen, Filmen, Videospots, auditiven Fallstudien etc. berechnet.

3.5

Bei Buchungen von Vorträgen, Seminaren, Trainings, E-Learning Modulen und Workshops ist eine sofortige Zahlung in Höhe von 100 % des Honorars vorab zu leisten, es sei denn, es gilt eine andere Vereinbarung.

3.6

Wird ein Seminar, Training und Workshop vom Auftraggeber storniert, hat die Clesle GmbH folgende Entgeltansprüche:

Bei Kündigung des Auftraggebers bis 30 Arbeitstage vor dem (1.) Termin: Die Anzahlung verbleibt bei der Clesle GmbH. Weitere Kosten werden nicht erhoben.

Bei Kündigung des Auftraggebers bis 10 Arbeitstage vor dem (1.) Termin: Die Clesle GmbH hat Anspruch auf 50 % des vereinbarten Honorars.

Bei späterer Kündigung des Auftraggebers hat die Clesle GmbH Anspruch auf 100 % des vereinbarten Honorars.

Der vorstehende Anspruch entsteht mit dem Tage des Einganges der Kündigung des Auftraggebers bei der Clesle GmbH und ist auch zu diesem Zeitpunkt fällig. Eine Kündigung bedarf der Schriftform.


4. Sicherung der Leistungen

4.1

Der Auftraggeber erkennt das Urheberrecht von der Clesle GmbH an den von ihm erstellten Werken (Trainingsunterlagen, E-Learning Plattform) an. Gleiches gilt für Ton- oder Bildaufzeichnungen der Trainingsarbeit. Eine Vervielfältigung / Verwendung und / oder Verbreitung der vorgenannten Werke durch den Auftraggeber bedarf der vorherigen schriftlichen Zustimmung der Clesle GmbH.

4.2

Die Clesle GmbH behält sich vor, Ton- und Bildaufzeichnungen der Trainingsarbeit zu erstellen und diese in anderen Medien einzusetzen.

4.3

Der Auftraggeber sichert zu, dass den von ihm für die Durchführung des Auftrages zur Verfügung gestellten Werken Urheber- und / oder sonstige Rechte nicht entgegenstehen. Das von der Clesle GmbH vorbereitete Material wird den Teilnehmern des Trainings / Seminars vom Auftraggeber nach Maßgabe der Bestimmungen der Ziffer 4.1 zur Verfügung gestellt. Die Clesle GmbH erhält die Möglichkeit, am Veranstaltungsort einen Informationstisch mit Werbeträgern und Informationsmaterial aufzustellen.

4.4

Der Auftraggeber informiert die Clesle GmbH vor und während der vereinbarten Trainingsmaßnahmen laufend über sämtliche Umstände, die für die Vorbereitung und Durchführung des Auftrages von Bedeutung sind. Eine verantwortliche Kontaktperson wird vom Auftraggeber benannt.

4.5

Sollen Teile des Trainingskonzepts und / oder der Durchführung des Auftrages vom Auftraggeber Dritten in Auftrag gegeben werden, ist die Clesle GmbH der Auftrag zur Koordinierung dieser Aufträge zu erteilen, um Übereinstimmung mit den konzeptionellen und didaktischen Erfordernissen zu erzielen. Hinzugezogene Dritte werden als Verrichtungsgehilfen der Clesle GmbH tätig, nicht als Erfüllungsgehilfen.

4.6

Die Clesle GmbH verpflichtet sich zur Geheimhaltung sämtlicher geschäftlich relevanter Vorgänge, die er durch die Zusammenarbeit mit dem Auftraggeber bekannt geworden sind, auch nach Beendigung des Auftrages. Der Auftraggeber und die Clesle GmbH verpflichten sich, über das vereinbarte Honorar und alle sonstigen Inhalte aus dieser Vereinbarung Stillschweigen zu bewahren.

4.7

Die Clesle GmbH trifft die Auswahl von Medienproduzenten, Geräteherstellern, Seminarhotels sowie sonstigen Dritten, die von der Clesle GmbH zur Durchführung des Auftrages eingesetzt werden. Die Clesle GmbH wird deren Auswahl ausschließlich im Interesse der bestmöglichen Durchführung des Auftrages treffen und haftet ausschließlich für Auswahlverschulden.

4.8

Die Clesle GmbH ist berechtigt, seine Dienstleistungen in der Folge auch Mitbewerbern des Auftraggebers anzubieten, sofern nichts anderes vereinbart wurde.

4.9

Kann ein Termin zur Erbringung der Leistung der Clesle GmbH wegen höherer Gewalt, Krankheit, Unfall oder sonstigen von ihr nicht zu vertretenden Umständen nicht eingehalten werden, ist der Veranstalter unter Ausschluss jeglicher Schadenersatzpflichten berechtigt, einen Ersatzreferenten zu verpflichten oder einen Ersatztermin zu benennen. Bei kurzfristigen Ausfällen besteht seitens des Veranstalters keine Ersatzpflicht.

4.10

Sollte am Veranstaltungstermin noch ein Teil des Rechnungsbetrages offenstehen, besteht seitens des Teilnehmers kein Anspruch auf Teilnahme an der Veranstaltung. Die Anmeldung ist verbindlich. Es ist aber möglich, eine Ersatzperson zu melden. Die schriftliche Benennung einer Ersatzperson ist bis 2 Tage vor Seminarbeginn unentgeltlich möglich.

4.11

Wird eine offene Veranstaltung vom Teilnehmer storniert, gilt folgendes:

Bei Kündigung des Teilnehmers bis 30 Arbeitstage vor dem (1.) Termin: Die Anzahlung verbleibt bei der Clesle GmbH.

Bei Kündigung des Teilnehmers bis 10 Arbeitstage vor dem (1.) Termin: Die Clesle GmbH hat Anspruch auf 50 % des vereinbarten Honorars.

Bei späterer Kündigung des Teilnehmers vor dem (1.) Termin hat die Clesle GmbH Anspruch auf 100 % des vereinbarten Honorars.

Der vorstehende Anspruch entsteht mit dem Tage des Einganges der Kündigung des Auftraggebers bei der Clesle GmbH und ist auch zu diesem Zeitpunkt fällig. Eine Kündigung bedarf der Schriftform.


5. Rechtliche Hinweise zu unseren Live-Online Trainings

5.1

Meldet sich ein Teilnehmer zu unseren Online-Seminaren an, stimmt er automatisch den folgenden rechtlichen Hinweisen zum Datenschutz zu:

5.2

Pro eingegangenem Seminarbeitrag oder bei Inhouse-Trainings unter Angabe der Teilnehmeranzahl (inkl. namentlicher Nennung), entsteht das Recht auf Nutzung des Leistungsumfang des Online-Trainings. Für die Nutzung mehrerer Bildschirme oder die Verwendung eines Großbildschirmes ist eine gesonderte Vereinbarung erforderlich.

5.3

Die Seminarunterlagen (Workshop + Teilnehmerunterlagen) unterliegen dem Copyright der Clesle GmbH und dürfen nur von den Teilnehmern für den privaten Gebrauch abgerufen und verwendet werden. Eine Vervielfältigung, Weitergabe und der Verkauf ist ausdrücklich untersagt und kann straf- und zivilrechtliche Folgen haben.

5.4

Es ist nicht zulässig, während den Online-Trainings unautorisiert Tonmitschnitte als auch Bildaufnahmen (z.B. Screenshot) zu generieren, zu vervielfältigen, auf Datenträger zu kopieren oder auf Retrieval-Systemen abzuspeichern.

5.5

Die Teilnehmer sind dafür verantwortlich, bei sich die technischen Voraussetzungen für den Zugang zu den Online-Trainings und einer adäquaten Teilnahme zu schaffen, insbesondere der eingesetzten Hardware (Rechner, Bildschirm, Headset, Mikrofon) und Betriebssystemsoftware, der Verbindung zum Internet (Sicherstellung der Verbindungsgeschwindigkeit), der aktuellen Browsersoftware und der Akzeptanz der vom Server des Anbieters übermittelten Cookies.

5.6

Bedienungsfehler von Hard- und Software gehen nicht zu Lasten der Clesle GmbH.

5.7

Die Clesle GmbH stellt sicher, für die Online-Trainings den passenden Standard an Technik zu verwenden, um bestmögliche Ergebnisse zu erzielen.


6. Rechtliche Hinweise zu unserem E-Learning Dienst

6.1

Die Clesle GmbH setzt für seine Dienste die aktuell und allgemein verwendeten Technologien ein. Um den E-Learning Dienst in vollem Umfang nutzen zu können, muss der Nutzer ebenfalls diese Technologien (z.B. aktuelle Browsertechnologien) verwenden oder deren Verwendung auf seinem Computer oder mobilen Endgerät ermöglichen (z.B. Aktivierung von Java Script, Cookies, Pop-Ups). Bei Benutzung älterer oder nicht allgemein gebräuchlicher Technologien kann es sein, dass der Nutzer den E-Learning Dienst nur eingeschränkt nutzen kann.

6.2

Die für die Nutzung der E-Learning Plattform auf Seiten des Nutzers erforderlichen technischen Voraussetzungen, insbesondere Internetdienste und die dazu notwendige Ausstattung, obliegen hinsichtlich der anfallenden Kosten, der Verfügbarkeit und der Sicherheit der Datenverbindung einzig dem Kunden.

6.3

Dem Nutzer ist es nicht gestattet:

Die erstellten Werke zurückzuentwickeln, zu dekompilieren, disassemblieren, modifizieren oder abgeleitete Werke auf ihrer Grundlage zu entwickeln.

Schutzmaßnahmen zu umgehen, die die Clesle GmbH oder seine Lizenzgeber einsetzen, um Inhalte zu schützen, auf die über die E-Learning Plattform zugegriffen werden kann.

Es ist verboten, die über die E-Learning Plattform bereitgestellten Inhalte zu kopieren, speichern, bearbeiten, zu vervielfältigen oder vorzuführen; das eigene Kundenkonto der E-Learning Plattform zu vermieten oder Unterlizenzen zu vergeben; das eigene Kundenkonto mit anderen Personen zu teilen und/oder anderen Personen Zugang zur E-Learning Plattform zu gewähren (sog. „Shared Account“) oder die E-Learning Plattform auf irgendeine andere nicht ordnungsgemäße Weise, die gegen diese AGB verstößt, zu nutzen.


7. Allgemeine Bestimmungen

7.1

Sollten einzelne Bestimmungen dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen der Clesle GmbH unwirksam sein oder werden, wird dadurch die Wirksamkeit der Bedingungen im Übrigen nicht berührt. Die Parteien werden die Bedingungen als dann mit einer wirksamen Ersatzregelung durchführen, die dem mit der weggefallenen Bestimmung verfolgten Zweck am nächsten kommt.

7.2

Für diese Bedingungen und ihre Durchführung gilt ausschließlich deutsches Recht.

7.3

Ausschließlicher Gerichtsstand für alle Ansprüche aus dem Vertrag zwischen Auftraggeber und der Clesle GmbH ist, soweit gesetzlich zulässig, der Sitz der Clesle GmbH.

Du hast Fragen?

>